Avi Mograbi: Details

Laufzeit: 

21/03/2012 to 31/03/2012

Öffnungszeiten: 

Öffnungszeiten: 22.-25.3., 12:00-20:00
27.-31.3., 14:00-19:00
26.3. geschlossen

Eröffnung: 

Wednesday, 21. March 2012 - 18:00
mograbi

eben einem umfassenden Filmprogramm ist Avi Mograbi bei der Diagonale 2012 auch mit der Ausstellung Details vertreten. In der ESC im LABOR Graz präsentiert der renommierte israelische Filmemacher eine mehrteilige, begehbare Videoinstallation, die das Publikum mit der eigenen selektiven Wahrnehmung des israelisch-palästinensischen Konflikts konfrontiert.

Das Festival des österreichischen Films bietet alljährlich nicht nur Einblicke in die heimische Filmproduktion. Mit internationalen Retrospektiven fokussiert die Diagonale außerdem herausragende filmische Arbeiten, die ihren Weg nur selten in die heimischen Kinos finden. In diesem Jahr wird der israelische Regisseur und Videokünstler Avi Mograbi als Gast erwartet. Von der Berliner Akademie der Künste 2009 als "engagierter Zeitzeuge der Konflikte im Nahen Osten" gewürdigt, reflektiert Avi Mograbi in seinen Arbeiten politische Widersprüche seiner Heimat - und das ohne einfache Antworten gelten zu lassen oder sich selbst aus der Verantwortung zu nehmen. 

Seit 2003 arbeitet Avi Mograbi an Details, einer ständig erweiterten Sammlung von kurzen Videos. Zumeist handelt es sich um Ausschnitte aus seinen Dokufictions, die punktuelle Ereignisse oder Begegnungen zeigen, um Szenen aus Israel und den palästinensischen Gebieten.
In der Installation werden diese Videos, in sechs gleichzeitigen Projektionen parallel zueinander präsentiert. Der politischen Realität entsprechend, überlagern die einzelnen Erzählungen einander, manches wird unhörbar, anderes drängt sich in den Vordergrund und wirft damit die Aufmerksamkeit des Publikums auf die eigene selektive Wahrnehmung von vermeintlichen Wahrheiten in Konflikten oder Gewaltsituationen zurück. So werden die Szenen zu Fragmenten, die in der Interaktion mit dem Publikum konzeptionell neu entstehen, neue Fragen aufwerfen und eigene Interpretationen einfordern.

Avi Mograbi öffnet mit Details einen Raum vielfältiger Geschichten. Das Publikum ist aufgefordert, sich ein eigenständiges Bild von den ethischen, politischen aber auch ganz alltäglichen Herausforderungen in einer Situation struktureller Gewalt zu machen. über die Aufgabe des Festhaltens hinaus nimmt die Kamera dabei auch die Rolle eines Eindringlings ein. 
Avi Mograbi kommentiert, tritt zuweilen vor die Kamera, greift ein und verschiebt mögliche Perspektiven. Für die Besucher/innen ergeben sich fragmentarische Blitzlichter, deren ästhetik und Inhalte je nach den individuellen Bewegungsabläufen im Ausstellungsraum variieren - zwischen einem Hineingezogen-Werden und beobachtender Distanz. 

Ergänzt wird diese begehbare Installation inhaltlich und räumlich durch die Monitorinstallation At the back aus dem Jahr 2000. Eine Arbeit Mograbis, die die Frage der Beobachtung und der individuellen Wahrnehmung in einen anderen, wesentlich intimeren Rahmen stellt. 

Die Ausstellung Details wird gefördert vom Zukunftsfonds der Republik österreich und vom Alfred Schachner Gedächtnis Fonds.

Für weitere Informationen: www.diagonale.at
 

Kooperationen/Koproduktionen: 

Diagonale 2012. Festival des österreichischen Films.