Labyrinth der Sprachen

Laufzeit: 

22/10/2017

Eröffnung: 

Sonntag, 22. Oktober 2017 - 19:00
Foto: Concha Jerez, © esc medien kunst labor

Die Arbeit entsteht aus einer Überlagerung von Erinnerungsextrakten und bezieht sich auf verschiedene Phasen eines gemeinsamen Werks.

Jedes Werk aus der Serie Laberinto de lenguajes entwickelt sich in einem konkreten Raum. Ausgehend von diesem konkreten Raum und der Live-Intervention von 3 Sprecher*innen und Einspielungen konfiguriert sich die Arbeit als labyrinthische Beziehung von Sprachen in einem Raum und in einer Zeit, die real, virtuell und mental definiert sind. Die Sprachen existieren gleichzeitig als Extrakte im Performanceraum und als Radiosendung, in dem der dreidimensionale physische Raum in den elektronischen Radioraum übertragen wird. Die Arbeit zentriert sich um einen Text, in der Version für Graz in deutscher Sprache, der von drei Sprecher*innen interpretiert und nach einer präzisen Partitur dargeboten wird. Die Uraufführung dieses Werks fand 1990 bei la Rassegna AUDIOBOX als Labirinto di linguaggi in Matera (Italien) statt und wurde von der RAI ausgestrahlt.

 

Mehr Informationen unter: http://expandedradio.net/labirinto-di-linguaggi/

 

1991 realisierten wir die zweite Version in Paris in der Casa de España (jetzt Instituto Cervantes), produziert vom Atelier de Création Radiophonique (ACR) von France-Culture (Radio France): http://expandedradio.net/labyrinthe-de-langages/

1993 wurde dann eine finnische Version mit YLE aus Helsinki, Kielten Labirintii im Rahmen des Festivals Wings of Sound umgesetzt: http://expandedradio.net/kielten-labirintti/

Die englisch- und spanischsprachigen Aufnahmen stammen aus einem Solostück von Concha Jerez aus dem Jahr 1989 für das Festival de „Performance y Poesía de Acción“ in Peñíscola (Spanien). Das Stück arbeitet mit Überlagerungen der englisch- und spanischsprachigen Aufnahmen mit der lokalen Sprache und setzt auch Geräuschaufnahmen ein. Die Texte bestehen aus Erinnerungsextrakten und -fragmenten.

Kooperationen/Koproduktionen: 

Ö1 Kunstradio