Water Ambiences

3-Kanal-HD Videoinstallation

Laufzeit: 

24/01/2014 bis 07/03/2014

Öffnungszeiten: 

  • Ausstellungseröffnung: Donnerstag, 23. Jänner 2014, 19.00 Uhr
  • Vortrag: Fraktale in der Natur, Donnerstag, 27. Februar, 19.00 Uhr
  • Finissage: Freitag, 7. März 2014, 18.00 Uhr
  • Ausstellungsdauer: Freitag, 24. Jänner – Freitag, 7. März 2014
  • Öffnungszeiten: an der Außenhaut zu sehen täglich von 16.00 – 21.00 Uhr
  • geöffnet/zugänglich: freitags von 16.00 – 21.00 Uhr

Eröffnung: 

Donnerstag, 23. Januar 2014 - 19:00
Water Ambiences

Das Verhältnis von Innen und Außen erforscht Bärbel Neubauer in ihrer Installation Water Ambiences. Ihre fraktalen Universen bewegen sich in einem neuen, großen interaktiven Feld: in einer Dreikanal-Installation werden Bilder gezeigt, die in Form, Farbe und Bewegung / Animation natürlich aussehen, jedoch von der Künstlerin mit fraktalen Systemen am Computer erzeugt wurden.

Die drei Kanäle kommunizieren sowohl miteinander als auch mit der Umgebung / dem Installations- und Projektionsinnen- und -außenraum, den BesucherInnen und PassantInnen. Water Ambiences werden jeweils einzeln auf die großformatigen ‚Schaufenster‘ der esc projiziert und schaffen somit einen Galerieraum, der in den Außenraum hinaus strahlt: tagsüber sind die Projektionen im verdunkelten Raum vom Durchgang aus gut sichtbar, in den Abendstunden ab Einbruch der Dunkelheit für Passant/innen der Trauttmansdorffgasse.

Die Filmbilder haben keine analogen Quellen, sondern wurden rein digital erstellt. Die Eigenschaften der fraktalen Welten und Elemente kommen in Bewegung und Form den Eigenschaften von Elementen der Natur sehr nahe: Wind, Wasser, Luft, und deren gegenseitiger Beeinflussung: Wellen in Wasser, Luft und Licht. Sie wurden für 3 Projektionsflächen produziert, um zu interagieren, sich zu verwandeln, sich am Nachbarbildschirm weiterzuformen, hin zu einem ‚verwandten‘ System, mit einem anderen Blickwinkel, zu einer abwechselnd mehr makroskopischen oder mikroskopischen Welt, oder als Verwandlung zu variiertem Material und anderer Oberfläche, zu neuer Bewegung .

In Ergänzung zu der bisher unvertonten Arbeit WATER AMBIENCES wird die Künstlerin als Auftragsarbeit des esc medien kunst labor Soundscapes schaffen, die der Grazer Wasser-Alltagswelt entspringen. Bärbel Neubauer ist eine der weltweit anerkannten Vertreter*innen der VISUAL MUSIC.

Die 3 Kanäle des HD-Videos werden jeweils an die drei Außenseiten/Fenster der Galerie projiziert. Flächenfüllend an der Trauttmansdorfgasse, in Miniaturvariation auf Kleinmonitoren gegenüber an den Fenstern des Innenhofs, sowie Prints von einzelnen Bilder der 3 Kanäle an der Fensterfront bei der Bushaltestelle.

Der Klang Ton wird direkt an den Scheiben vermittels Lautsprechern bzw. Transducern eingespielt, und ist innen und als Stereoraum zu hören: eine Komposition von verschiedenen Geräuschen aus der Umgebung der Galerie, Wassergeräuschen und Atmosphären vom Ufer der Mur, eingebunden in Soundscapes, die aus diesen Geräuschen erarbeitet werden. Der Glasraum, der sich davor befindet, wird so durch den Klang definiert und als Raum kenntlich. Es entstehen immer neue Kombinationen der einzelnen Spuren der Soundscape und der bewegten Bilder. Sowohl die Bilder als auch die Klänge kommunizieren jeweils untereinander und mit der Umgebung.

Vortrag Fraktale in der Natur (Fractals in Nature)

Die Verbindungen von Natur und digitalem/fraktalem Arbeiten in Animation, in Musik und Soundscapes.

Dieser Vortrag ist eine fröhliche Reise in die Welt der Kunst in Bild, Ton und Musik. Zuerst gibt Bärbel Neubauer eine kurze Einführung in die Geschichte der Fraktale. Sie zeigt unter anderem Muster, die wir kennen. Sie sind ein Teil der Geschichte unserer Kultur, aber auch bekannt aus anderen Kulturen. Dann erläutert sie den Zusammenhang mathematischer Elemente der Kunstgeschichte und deren Verbindung mit der Natur. Der Goldene Schnitt ist eines der Beispiele. Sie zeigt Details aus ihrer Arbeit an dem 3 Kanal HD Video Water Ambiences und Fractal Cycles, und bezieht sich speziell auf die Installation von Water Ambiences in der esc.

  • Water Ambiences, Foto: Bärbel Neubauer, © esc medien kunst labor
  • Water Ambiences, Foto: Bärbel Neubauer, © esc medien kunst labor
  • Water Ambiences, Foto: Bärbel Neubauer, © esc medien kunst labor

Kooperationen/Koproduktionen: 

Gefördert von: Kulturamt der Stadt Graz, Kulturreferat des Landes Steiermark, BMUKK

Water Ambiences v.0 © 2011, v.1 final ©2012/13 HD video, 3 channels, aspect Ratio 16:9, 9:00, Bärbel Neubauer v.0 @ 2011, erste (kurze) Version entstand für das "Expanded Abstraction". Water Ambiences wurde bisher präsentiert:

  • im Rahmen der Ausstellung zum Symposium on Visual Music - Programm NTU. ADM, Innovation Centre Gallery, Singapur, kuratiert von Vibeke Sorensen (11. – 14.10.2012)
  • Screening als Teil von "Expanded Abstraction", spezielles 3-Kanal Programm des
  • Center for Visual Music, LA County Museum of Art, Los Angeles (28.7.2011 – 16.2.2012. Water Ambiences v.0)