Artikel Zwölf

k² 2016

Eröffnung: 

Samstag, 24. September 2016 - 14:30

Laufzeit: 

24/09/2016 bis 18/11/2016
© k²

Eine Installation über intime Momente, Sprünge in Politiken und Regulativen und repetitives Handeln in zu Tode reparierten Systemen.

Installation; Wasser, Keramik, Metall, Pumpe

 

Privatheit ist eine Konstruktion. Ihre “Etablierung” ist eng verknüpft mit dem Entstehen des Bürgertums als neue Macht und der Französischen Revolution als Wiege der europäischen Demokratisierung. Die tägliche Toilette einer Frau stellt seit der damaligen Neuorganisation von Wohnräumen einen intimen Moment im Tagesablauf dar. Dieses vertraute Bei-Sich-Sein wird in der Installation Artikel Zwölf ins Öffentliche transportiert. Das Private ist eben nicht das Gegenteil des Öffentlichen, sondern per se politisch.

 

Artikel 12* der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte bezieht sich auf den Schutz von Intimsphäre und Privatheit. Das Waschbecken der Installation Artikel Zwölf hat Sprünge,
deutlich sichtbar im klassischen Kobaltblau edler Toilette-Keramik. Das Wasser im Becken läuft immerzu und zum Überfluss lässt sich dieser für uns alltägliche Luxus nicht unterbrechen.

 

AutorIn: Korinna Lindinger und Karla Spiluttini, aus dem Kollektiv .

  • Foto: Alexandra Gschiel, © esc medien kunst labor
    Foto: Alexandra Gschiel, © esc medien kunst labor
  • Foto: Alexandra Gschiel, © esc medien kunst labor
    Foto: Alexandra Gschiel, © esc medien kunst labor
  • Foto: Alexandra Gschiel, © esc medien kunst labor
    Foto: Alexandra Gschiel, © esc medien kunst labor
  • Foto: Alexandra Gschiel, © esc medien kunst labor
    Foto: Alexandra Gschiel, © esc medien kunst labor