Coralie Vogelaar

In vielen ihrer jüngsten Arbeiten hinterfragt die niederländische Künstlerin Coralie Vogelaar die Fortschritte und das Potenzial der zeitgenössischen Emotionstechnologie, indem sie häufig mit Tänzern und Performern zusammenarbeitet. Die Bewegungen der Tänzerin in dieser Installation visualisieren intensive Gefühle, die vielschichtig und manchmal sogar chaotisch sind. Die Art und Weise, wie sie sich bewegt, erinnert manchmal an Robotik, dann wieder an die von der Choreografin und Tänzerin Mary Starks Whitehouse 1950 erfundene Technik des "Authentic Movement", die mit freien Assoziationen des Körpers arbeitet und so mehr emotionale Energie in die scheinbar kalte/strukturierte Welt der Technologie bringt. Schließlich kommt Emotion aus dem Griechischen "emotere", was so viel wie "Energie in Bewegung" bedeutet. In diesem Spannungsfeld müssen wir den Körper entschlüsseln, der zu uns spricht.