12. V:NM Festival 2019

V:NM Festival zu Gast im esc mkl

Laufzeit: 

27/05/2019 bis 01/06/2019

Öffnungszeiten: 

Dienstag - Freitag

14:00 - 19:00 Uhr

und nach Vereinbarung

Eröffnung: 

Mittwoch, 29. Mai 2019 - 18:30

Termine: 

V:NM 2017_FH Joanneum (c) esc mkl_Foto: Peter Purgar

12. V:NM Festival 2019

27.05.2019 - 01.06.2019

Der Verein V:NM wurde 1996 mit dem Zweck gegründet, Neue Musik einer besseren Verbreitung zuzuführen. Das Interesse des V:NM liegt in den Bereichen der zeitgenössischen Neuen, Experimentellen und / oder Improvisierten Musik.

Eine weitere wichtige Intention war und ist es, die vielfältige, bisweilen jedoch schlecht verbundene österreichische Szene zu vernetzen, in einen kommunikativen und ästhetischen Austausch zu bringen und darüber hinaus gemeinsame Präsentationsmöglichkeiten zu finden.

Von Anfang an war die große Bandbreite und Experimentierfreudigkeit ein Charakteristikum des V:NM. Infolgedessen wurde 1999 das erste V:NM Festival in Graz veranstaltet. Technische Infrastruktur wurde vom Institut für Elektronische Musik und Akustik / IEM zur Verfügung gestellt, auf ein Kuratieren des Festivals wurde verzichtet. Stattdessen gab es einen Aufruf an alle Mitglieder, eine Formation, ein Experiment, eine Perfomance etc. mit anderen Mitgliedern oder Gästen vorzuschlagen, und im Rahmen des Festivals zu realisieren. Von Anfang an war damit der werkstattartige und experimentelle Charakter des Festivals festgelegt. Bis heute gilt, dass die Formationen, die auf dem V:NM-Festival auftreten, neu sein sollen, d.h. in dieser spezifischen Konstellation noch niemals zu hören waren.

Im Dialog mit Presse- und Medienleuten wurde jedoch bald ein Defizit in der theoretischen Rezeption von nicht klar zuzuordnenden künstlerischen Bereichen wie Elektronik, Video, Komposition und Improvisation feststellbar. Das parallel zum Festival 01 stattfindende Symposion „Zur Wahrnehmung zeitgenössischer Musik“ ging diesem Problem nach, ein Symposionband wurde in der Reihe Bemerkungen zur Elektronischen Musik des IEM herausgegeben. Seitdem ist die theoretische Reflektion der Musik fester Bestandteil des V:NM-Festivals.

Ebenso wichtig sind den VeranstalterInnen der Austausch und die aktive Vernetzung mit den musikalischen Szenen anderer Länder bzw. Städte. Daher lädt jedes V:NM-Festival ein Land oder eine Stadt ein, ausgewählte Projekte vorzustellen oder an Projekten teilzunehmen. 2009 werden KünstlerInnen aus Köln zu Gast beim V:NM sein. Köln hat eine wichtige und spannende Tradition in Sachen Produktion, Aufführung und Vermittlung von zeitgenössicher elektronischer Musik. Das Studio für elektronische Musik des WDR (Westdeutscher Rundkunk), das weltweit als erstes seiner Art gilt, sowie das 1965 gegründete Studio für elektronische Musik der Hochschule für Musik Köln sind Marksteine der modernen und zeitgenössischen Audiokultur. Gleichsam entstand in Köln sowie im rheinisch/bergischen Nachbarraum seit den Sechziger Jahren eine avancierte Ästhetik und lebhafte Szene freier, improvisierter und elektroakustischer Musik, die heute immer noch immens aktiv ist und die besten Früchte trägt. Die seit den frühen 90er Jahren in und aus Köln heraus agierende elektronische Club- und Experimentalmusikszene trug und trägt das ihrige zu der reichhaltigen und spannenden Audiokultur der Stadt Köln bei. Wir freuen uns, dass wir hochkarätige KomponistInnen und PerformerInnen der Zeitgenössischen Neuen und Improvisierenden Musik aus Köln in spannenden Konstellationen mit ihren österreichischen KollegInnen beim V:NM-Festival 2009 in Graz präsentieren können!

Von Anfang an hat der V:NM Kooperationen und Synergien genutzt. So liegt dieses Programmheft einer Sondernummer des Musikmagazins Freistil bei, mit dem wir uns schon seit langem inhaltlich verbunden wissen. Die graphische Gestaltung des Plakates und des Programmheftes war das Ergebnis eines Wettbewerbs an der FH-Joanneum Graz. Die Aufführungsorte Institut für Elektronische Musik, esc, TaO! - Theater am Ortweinplatz, Postgarage, Mariahilferkirche sowie StockwerkJazz unterstützen das Festival mit ihrer Infrastruktur. Über diese Kooperationen freuen wir uns und bedanken uns herzlich dafür.

Das V:NM-Festival hat sich erweitert und ist eine feste Größe geworden. Es ist mittlerweile ein unverzichtbarer Treffpunkt und Diskutierplatz für die österreichische Szene und das Publikum, und darüber hinaus ein wichtiges Referenzfestival für aktuelle Entwicklungen in der neuen elektronischen und improvisierten Musik.

Das V:NM-Festival ist kein herkömmliches mehrtägiges Konzertereignis, sondern ein offenes Experimentierfeld und Labor für neue Musik, das fortlaufend wächst und etwas Neues entstehen lässt.

Text: Marcus Maida 

 

Festivalpass & Tageskarten

 

Kooperationen/Koproduktionen: