Cuckoo

Eröffnung: 

Freitag, 13. Mai 2022 - 17:00

Laufzeit: 

13/05/2022 bis 29/07/2022
©esc-medien-kunst-labor6 Welly O'Brien with Cuckoo still from Candoco and Sadlers wells performance credit Sadlers wells

Cuckoo ist ein zeitgenössisches und zeitloses Werk, das aus Kirschholz geschnitzt wurde und eine funktionierende Kuckucksuhr, eine Glocke und ein Pendel zeigt. Dieses Werk wurde für die Tänzerin WellyO'Brien geschaffen und steht im Mittelpunkt eines visuell beeindruckenden und verspielten Films der Candoco Dance Company für die digitale Bühne von Sadler's Wells. Diese kurze Choreografie für die Kamera ist eine Reflexion über die sich verändernde Erfahrung des Vergehens der Zeit, unterlegt mit einer poetischen Musik.Das Bein, das innen und außen aus zwei Kirschholzblöcken geschnitzt ist, beherbergt Elektronik, die bei Fernsteuerung die Uhr und das Pendel (in verschiedenen Geschwindigkeiten) in Gang setzt. Das Pendel widersetzt sich der Schwerkraft und funktioniert auch, wenn das Bein auf dem Kopf oder auf der Seite liegt. Nach dem Klingeln der Glocke macht sich der Kuckuck mit Zwitschern und dem klassischen Kuckuckslied auf den Weg.Wir wollten die Zeit in Bezug auf den Körper selbst erforschen und wie er verschiedene Phasen und Stadien durchläuft. Welly befindet sich als Performerin an einem wirklich interessanten Punkt in ihrer Karriere, um diesen Übergang auszudrücken. Sie wechselt von energiegeladenen, künstlerischen Darbietungen zu sanfteren, solistischen, ausdrucksstarken Performances, und das passt gut zu dem natürlichen Ablaufen der Uhr". Das Stück spiegelt auch Wellys Charakter in seiner Verspieltheit und Eleganz sowie ihre Freude am Absurden wider. Die Idee, die Zeit mit verschiedenen Geschwindigkeiten zu kontrollieren, und das Pendel, das der Schwerkraft trotzt, entstanden während der Entwicklung der Filmarbeit, da wir die sich ständig verändernde Wahrnehmung der Zeit erforschen wollten.

 

Ein weiteres Thema, das wir erforschten, war das zugrundeliegende Ticken der Zeit innerhalb der körpereigenen Uhr, unsere eigenen natürlichen Rhythmen. Das ist etwas, das uns als Menschen angeboren ist, es ist Teil dessen, was wir sind. Es ist etwas, das wir nicht kontrollieren können. Das bringt Welly zum Ausdruck, als sie versucht, sich von der Uhr zu trennen, aber sie ist immer noch da.

 

Wir haben mit einer Mischung aus traditionellem Holzhandwerk und der modernen Technologie der Robotik gearbeitet und die natürlichen Elemente Holz und Gold in Harmonie mit dem Körper verwendet, um darüber nachzudenken, was sie für uns in Bezug auf ihre Dauerhaftigkeit, Zerbrechlichkeit und Kostbarkeit bedeuten. Diese Worte evozieren auch die Bedeutung, die wir der Zeit selbst zuschreiben können.

Kooperationen/Team: 

bespoke Alternative Limb:

concept and design by Sophie de Oliveira

Wood carver and design input – Sam Rudman

Prosthetist – Chris Parsons

Electronics – Rory Thompson

With thanks to John Downie and Bill Bruce

This film is a co-creation.

Co-directed by Charlotte Darbyshire and Sophie de Oliveira Barata

Dancer – Welly O’Brien

Filmmaker and Editor – Sarah Vaughan-Jones

Composer – Jules Maxwell Production Manager – Phil Webb

Producer – Ellie Douglas-Allan

Audio Description – Caroline Burn

Co-produced by Sadler’s Wells and Candoco Dance Company